Anästhesie (Narkose)

Unter folgendem Link finden Sie Informationen zu unserem Partner im Bereich Anästhesie: www.schmerzdienste.de

Lokalanästhesie (örtliche Betäubung)

Die Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) dient zur örtlichen Schmerzausschaltung im Bereich von Nervenendigungen oder Leitungsbahnen für eine bestimmte Dauer, zum Beispiel für bestimmte Untersuchungen oder kleinere operative Eingriffe.

 

Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Die Allgemeinanästhesie ist auch unter der Bezeichnung "Vollnarkose"bekannt.

Operationsschmerzen werden ausgeschaltet, indem der Körper in einen schlafähnlichen, schmerzunempfindlichen Zustand versetzt wird. Die benötigten Schmerz- und Schlafmittel werden über die Vene verabreicht.

Die Vor- und Nachteile einer Allgemeinanästhesie schätzen wir vor der Operation anhand der vorgesehenen OP, eventuellen Begleiterkrankungen und unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Wünsche ein. Je nach Konstellation dieser Faktoren ist eine Allgemeinanästhesie oder aber eine Regionalanästhesie von Vorteil. 

 

Regionalanästhesie (Teilbetäubung)

Bei einer Regionalanästhesie wird nur eine Körperregion unempfindlich gemacht. Bei so genannten zentralen Nervenblockaden werden Nerven, die aus dem Rückenmark entspringen, mit örtlichen Betäubungsmitteln (Lokalanästhetika) vorübergehend betäubt. So können größere Körperregionen anästhesiert werden. Beispiele für solche zentralen Nervenblockaden sind die so genannte Spinalanästhesie oder die Periduralanästhesie.

Wenn einzelne Nerven oder Nervengeflechte in größerer Entfernung von ihrem Austritt aus dem Rückenmark anästhesiert werden, spricht man von peripheren Nervenblöcken oder Leitungsanästhesien. Mit solchen Teilanästhesien lassen sich kleinere Körperregionen separat anästhesieren. 

 

 

Das Anästhesieteam überwacht Sie während des gesamten Eingriffs kontinuierlich. Hierbei stehen ihnen modernste Technik und mordernste Medikamente zur Verfügung. Nach dem Eingriff erfolgt die postoperative Überwachung und Versorgung im Aufwachraum durch geschultes Personal. Angemessene Verfahren der Schmerzbehandlung finden dabei besondere Berücksichtigung. Wir unternehmen damit alles, damit Sie schnellstens "wieder auf die Beine kommen" und mit vollster Zufriedenheit die Praxisklinik verlassen können.


 

 

Kontakt

Praxisklinik Stadthagen

Dr. med. Werner Muth
Christoph Tobias

Am Markt 12-16
31655 Stadthagen

Tel.: 0 57 21 - 99 46 7-0
Fax: 0 57 21 - 99 46 7-55
info@praxisklinik-stadthagen.de

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag
8 - 12 Uhr und 15 - 17 Uhr

Mittwoch
Privatsprechstunde

Freitag
8 - 12 Uhr

Schul- und Arbeitsunfälle
Montag bis Freitag 8 - 18 Uhr

Ausschließlich telefonische Vereinbarung unter der Rufnummer 0 57 21 - 99 46 7-0

Bewertungen