Verhalten nach der Fußoperation

Die Operation ist eigentlich eine Verletzung Ihres Fußes. Verhalten Sie sich also wie nach einer Verletzung. Schonung, Hochlagerung und Kühlung sind die allgemeinen Maßnahmen die zu einer raschen Besserung beitragen. Schonung heißt, dass Sie sich in den ersten 10-14 Tagen nach der Operation auf die notwendigsten häuslichen Verrichtungen beschränken.
Hochlagern heißt, dass Sie das operierte Bein möglichst nicht herabhängen lassen, sondern sich immer die Möglichkeit des erhöhten Ablegens suchen.
Kühlung wird 3-4 mal täglich für 10 Minuten empfohlen.

Über die Belastbarkeit des Fußes entscheidet der behandelnde Arzt. Schonung ist immer besser als Überlastung. Die Bewegung der Fußgelenke ist meistens gestattet und förderlich.

Die Krankengymnastik ist je nach Eingriff und Verlauf erforderlich und wird oft günstig durch zusätzliche Lymphdrainage ergänzt.

Zur Minderung des Thromboserisikos wird meist täglich eine Spritze erforderlich, die Sie sich selbst geben können. Die Thrombose ist trotz aller Maßnahmen nicht sicher vermeidbar.

 

Wie deuten sich Komplikationen an? 
  • Zunehmende Schmerzen, die meist pochend sind
  • Zunehmendes Spannungsgefühl
  • Fieber
  • Pralle Schwellung des operierten Beines mit Druckschmerz der Wade sind Thrombosezeichen!

Bemerken Sie eines dieser Anzeichen für eine sich möglicherweise anbahnende Komplikation, nehmen Sie bitte umgehend mit Ihrem behandelnden Arzt oder dem nächstliegenden Krankenhaus Kontakt auf.

 

 

Kontakt

Praxisklinik Stadthagen

Dr. med. Werner Muth
Christoph Tobias

Am Markt 12-16
31655 Stadthagen

Tel.: 0 57 21 - 99 46 7-0
Fax: 0 57 21 - 99 46 7-55
info@praxisklinik-stadthagen.de

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag
8 - 12 Uhr und 15 - 18 Uhr

Mittwoch und Freitag
8 - 12 Uhr

Schul- und Arbeitsunfälle
Montag bis Freitag 8 - 18 Uhr

Ausschließlich telefonische Vereinbarung unter der Rufnummer 0 57 21 - 99 46 7-0

Bewertungen